Translate.......

Donnerstag, 22. März 2012

"TACHELES AUF" - SOLI + DEMOAUFRUF 23.03.2012

170 000 Unterschriften für ein Kunsthaus

TACHELES AUF - SOLI + DEMOAUFRUF 23.03.2012

TACHELES WURDE HEUTE 22.03.2012 ZU GROßEN TEILEN VON DEN ANWÄLTEN DER HSH NORDBANK und dahinter den INVESTOREN JAGDFELD/SPREER GESCHLOSSEN.....Damit befinden sich die 30 Ateliers, diverse Ausstellungsräume und ein Theatersaal sowie mehrere im Tacheles arbeitende Künstler mit ungekündigten Verträgen und deren Kunstwerke hinter Gittern.


TACHELES WEHRT SICH JURISTISCH UND AUF DER STRASSE.....

23.03.2012 AB 12.00h MITTAGS BIS IN DIE NACHT

-KUNDGEBUNG AM TACHELES "TACHELES AUF".....Kommt Alle.....


Der Druck der Öffentlichkeit kann das Tacheles wieder Aufmachen, wenn tausende Besucher und Unterstützer des Hauses in den nächsten Tagen ihre Solidarität und Unterstützung direkt am Kunsthaus bekunden. Morgen Freitag 23.03.2012 um 12.00h beginnt die "Tacheles AUF" Kundgebung. Die Rede und Kulturbeiträge sollen durchaus den Charakter einer Denkfabrik mit annehmen. Im Sinne von nicht nur Demonstrieren, nein auch mal Meinung und Engagement riskieren....

Die Occupy Berlin Bewegung ist bereits vor Ort, der Tacheles Welturlaub im Erdgeschoss des Hauses ist wieder zurück"erobert" der Raum ist voll Leuten und Unterstützern die das Tacheles heute Nacht bewachen werden.

ES GEHT DARUM EIN ZEICHEN FÜR BERLIN UND GEGEN RAUBBAU (im wahrsten Sinne des Worte) ZU SETZEN.
DIE PRIVATISIERUNG DES TACHELES GELÄNDES IST NICHT RECHTENS.
DAS KUNSTHAUS GEHÖRT BERLIN UND DER ÖFFENTLICHKEIT.
KOMMT ZU DEN DEMOS UND KUNDGEBUNGEN AM TACHELES BEGINNEND MIT Freitag 23.03.2012


WICHTIG sind die Solimails sie sind die DEMO AM NETZ ... hier die Adressen der Verantwortlichen:

holger.schwemer@stt-hh.de, ronald.titz@stt-hh.de,kontakt@lahr-gawron.de, dr.schultz@schultzundseldeneck.de, anja.miesner@mueller-spreer-ag.de, gesine.daehn@hsh-nordbank.com, olaf.scholz@hamburg.de, info@gal-fraktion.de, info@SPD-Fraktion-Hamburg.de, info@cdu-hamburg.de, landesregierung@schleswig-holstein.de, der-regierende-buergermeister@senatskanzlei.berlin.de, andre.schmitz@kultur.berlin.de, michael.mueller@spd.parlament-berlin.de,Brigitte.Lange@spd.parlament-berlin.de,henkel@cdu-fraktion.berlin.de, brauer@linksfraktion-berlin.de, ramona.pop@gruene-fraktion-berlin.de, petra.pau@bundestag.de, baustadtrat@ba-mitte.verwalt-berlin.de,bernd.neumann@bundestag.de, internetpost@bundeskanzlerin.de, christian.hanke@ba-mitte.verwalt-berlin.de, poststelle@bpra.bund.de, renate.kuenast@bundestag.de, monika.gruetters@bundestag.de, kult@parlament-berlin.de, vorstand@berlin.piratenpartei.de,info@rak-berlin.org,Verwaltung@lg.berlin.de, hans-peter.friedrich@bundestag.de, PPrIR4@polizei.berlin.de, sabine.bangert@gruene-fraktion-berlin.de, office@tacheles.de,

Ein Vorschlag eines möglichen Protestschreibens, in der VERGANGENHEIT HABEN UNS EURE SOLIMAILS immer wieder GERETTET - BITTE BLEIBT DRANN, NUR MIT GROßER ÖFFENTLICHKEIT KANN ETWAS BEWEGT WERDEN.


Sehr geehrte Damen und Herren

TACHELES WURDE HEUTE 22.03.2012 ZU GROßEN TEILEN VON DEN ANWÄLTEN DER HSH NORDBANK und dahinter den INVESTOREN JAGDFELD/SPREER GESCHLOSSEN.....Damit befinden sich die 30 Ateliers, diverse Ausstellungsräume und ein Theatersaal sowie mehrere im Tacheles arbeitende Künstler mit ungekündigten Verträgen und deren Kunstwerke hinter Gittern.
Dies ist unerträglich und eine Schande für Berlin, das Verhalten der Investoren Müller-Spreer/Jagdfeld, HSH Nordbank und der Anwälte Schwemer, Titz, Tötter und Schulz ist nicht hinzunehmen. Ohne Urteile sollen nun die Künstler und Besucher ausgesperrt werden. Die Investoren Jagdfeld und Spreer, HSH Nordbank und ihre Anwälte nehmen Straftaten in Kauf, nur um ihre krummen Geschäfte in Berlin auch weiterhin tätigen zu können.

Stoppen Sie die kalte Räumung am Tachels sofort, es geht doch nicht an Menschen "einzuschweißen" , Künstler und Publikum befinden sich Tag und Nacht in dem Gebäude.

Die Sperrung des Kunsthauses durch die Zwangsverwaltung und Security ist unverzüglich zurückzunehmen.

Setzen Sie einen Untersuchungsausschuss zur Angelegenheit Tacheles Areal und die Privatisierung unter dem damaligen Bausenator Nagel ein, auf Bundesebene ebenso wie auf Landesebene?

Hinterfragen Sie die Geschäfte rund um das Tacheles Areal. Warum zum Beispiel, wusste der Berliner Kultursenator schon am 17.03.2011 (Protokoll der Sitzung im Abgeordnetenhaus), dass die erste Zwangsversteigerung am 04.04.2011 abgesagt wird, obwohl das Gericht behauptete, dass diese Versteigerung erst eine halbe Stunde vor dem Termin zurückgenommen wurde also am 04.04.2011?

Retten Sie das internationale Ansehen Berlins und die kreative Mitte der Stadt.

WIR WEICHEN NICHT BIS TACHELES AUF IST.

Mit freundlichen Grüßen in Erwartung baldigen Antwort,


DER DEAL HINTER DEM TACHELES SKANDAL:
EUER LAND WURDE VERSCHACHERT (Die Geschichte der Tacheles Privatisierung)

******************************************************************************
momentanes Brauchtum:
____>>>> TACHELES BIENNALE 2012
******************************************************************************

Kritikdesign am Leben erhalten / Donate for Kritikdesign now:


***********************************************************
euer Tacheles Team

Kommentare:

  1. sehr geehrtes und verehrtes team,
    das tacheles ist kult und hat geschichte. vorschlag: eventuell müssen sich die Künstler/-innen dort eine Entschädigung fordern. entweder steht das Gebäude unter Denkmalschutz und jemand möchte das ganze restaurieren, und das ist eventuell auch ein major projekt!

    AntwortenLöschen
  2. Jedesmal wenn ich nach Berlin komme verbringe ich mindestens einen Tag im Tacheles - ich lebe in Paris seit 16 Jahren, arbeite für Museen und Kunstgalerien, und ich freue mich über einen Ort in Berlin - der für alle zugänglich ist - ohne renomierter Künstler zu sein - wo dürfen diese heute noch arbeiten und Verkaufen ?
    wo sind sie sichtbar für jedermann ?
    bitte öffnen sie die Türen - für morgen !
    mit freundlichen Grûssen
    Antje Welde

    AntwortenLöschen